Fußballverband Vorpommern

Fußballverband Vorpommern e.V.

Sehr geehrte Sportfreunde und Sportfreundinnen,sehr geehrte Vereinsmitglieder, sehr geehrte Ehrenamtler,

in Anbetracht der derzeitigen Situation, hat sich der Fußballverband Vorpommern-Greifswald e.V. dazu entschlossen, die Geschäftsstelle derzeit nur noch zu folgenden Zeiten zu besetzten

                                     Dienstags und Donnerstags von 10.00 Uhr  - 12.00 Uhr.

Dies gilt vorerst für den Monat April 2020.

Die Erreichbarkeit ist trotzdem unter unseren bekannten Adressen und Telefonnummern gesichert.

Ich wünsche allen viel Gesundheit!!!

Mit sportlichem Gruß

 

Manfred Lübke

Vorsitzender

 

- Presseinformation -

Nr. 2020040101 | Datum: 1. April 2020

 

Ende derzeit ungewiss: Landesfußballverband verlängert Aussetzung des Spielbetriebs

Der Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern (LFV) setzt den Spielbetrieb aufgrund der andauernden Corona-Krise fortan bis auf Weiteres aus. Dies geschieht mit Blick auf die aktuellen staatlichen Verfügungen als auch in Anlehnung an weitere bestehende und ggf. nachfolgende Vorgaben von zuständigen Verwaltungsbehörden. Eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs wird grundsätzlich nur mit einer Vorankündigung von mindestens 14 Tagen erfolgen. Diese Entscheidung umfasst wie schon zuvor alle Pflicht- und Freundschaftsspiele sowie Turniere in allen Altersklassen und gilt auch für die sechs angeschlossenen Kreisfußball- bzw. Fußballverbände.

Zuvor hatte der LFV den Spielbetrieb in allen Spiel- und Altersklassen zunächst bis zum 22. März 2020 und wenig später bis zum 20. April 2020 ausgesetzt.

"Wir befinden uns weiterhin in einer schwierigen Situation, die kurz- und mittelfristige Planungen in nahezu allen Bereichen quasi unmöglich macht. Das gilt nicht nur für die Verbände, sondern natürlich auch für die Vereine und die passiven und aktiven Mitstreiterinnen und Mitstreiter des Amateurfußballs in Mecklenburg-Vorpommern. Mit der Fortführung der Aussetzung des Spielbetriebs, die sich zunächst nicht mehr an einem festen Datum orientiert, schaffen wir zumindest in dieser Hinsicht erst einmal für alle Beteiligten Klarheit", erklärte LFV-Präsident Joachim Masuch im Anschluss an eine gemeinsame Videokonferenz der Präsidenten und Geschäftsführer der DFB-Landes- und Regionalverbände. In diesem Rahmen hatten die Verantwortlichen ein einheitliches Vorgehen innerhalb des Amateurfußballs in ganz Deutschland beschlossen.

"Für den hoffentlich nicht allzu weit entfernten Zeitpunkt, an dem der Ball endlich wieder rollen kann, gilt es in Anbetracht der ungewissen Lage nunmehr verschiedene Szenarien für die Wiederaufnahme des Spielbetriebs zu entwerfen und zu diskutieren", sagt LFV-Geschäftsführer Bastian Dankert, der den Corona-Krisenstab mit Vertretern aus den involvierten Ausschüssen des LFV sowie Beteiligung der KFV leitet. Weitere Entscheidungen und sonstige Informationen rund um die Entwicklung des Fußballs in Mecklenburg-Vorpommern im Zusammenhang mit dem Coronavirus sind weiterhin stets aktuell auf der Internetseite www.lfvm-v.de/corona zu finden.

Hallo Sportfreunde,
wir, der Fußballverband V-G, zeigen Rassismus ganz klar die rote Karte! Wir werden die Geschehnisse beim Spiel VSV Lassan - FC Al Karama Greifswald in Lassan bis ins kleinste Detail aufarbeiten. Hinter den Kulissen arbeiten wir intensiv und bemühen uns bereits um Lösungen. Unser Sport, der Fußball, vereint, egal welcher Herkunft.
Auf dem Platz sind wir alle gleich!

# DER FUSSBALL IM KREIS BLEIBT BUNT! #

Der Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern (LFV) wird den Spielbetrieb über den 22. März 2020 hinaus vorerst bis zum 20. April 2020 aussetzen. Diese Entscheidung umfasst alle Pflicht- und Freundschaftsspiele sowie Turniere und findet auch in den sechs angeschlossenen Kreisfußball- bzw. Fußballverbänden (KFV) Anwendung. In Zusammenhang mit der Ausbreitung des Cononavirus hatte der LFV geplante Maßnahmen im Bereich der Qualifizierung und Talentförderung schon zuvor bis zum 20. April 2020 abgesagt.

 

"Die Verlängerung der Generalabsage im Bereich des Spielbetriebs ist die logische Konsequenz der gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen in den letzten Tagen. Die gesamte Bevölkerung – und somit auch alle Mitglieder der Fußballfamilie – haben derzeit einfach wichtigere Dinge zu bewältigen. Die Gesundheit jedes Einzelnen steht mehr denn je im Vordergrund und gemeinsam mit den Kreisverbänden wollen wir innerhalb unseres Verantwortungsbereiches einen Teil zur Eindämmung bzw. zeitlichen Verzögerung der Ausbreitung dieser Pandemie leisten", begründet LFV-Präsident Joachim Masuch den Schritt.

 

Angesichts von amtlichen Verfügungen, Bestimmungen oder Empfehlungen stehen derzeit vielerorts keine Sportstätten zur Verfügung. Die meisten Vereine haben dahingehend und im Sinne ihrer gesellschaftlichen Verantwortung auch den Trainingsbetrieb eingestellt. Diese Entscheidung liegt weiterhin in der Hoheit der Klubs.

 

Bastian Dankert, Geschäftsführer des LFV, stellt im Zuge der Coronakrise fest: "Der Fußball rückt in dieser schweren Zeit einfach in den Hintergrund. Unseren Sport verbinden wir in erster Linie mit Freude und Spaß. Angesichts der für alle weitestgehend unbekannten Lage dominieren derzeit aber aufkommende bzw. anhaltende Ungewissheit oder sogar Angst. Wenn sich die Lage stabilisiert, kann der Fußball wieder seinen positiven Beitrag zum eigenen Wohlbefinden als auch zum sozialen Miteinander leisten. Den Zeitpunkt dafür können wir aber leider nicht direkt beeinflussen."

 

Ob und wie der Spielbetrieb nach dem 20. April 2020 fortgesetzt werden kann, wird in einem Krisenstab mit Vertretern aus den involvierten Ausschüssen des LFV sowie Beteiligung der KFV unter der Leitung von Bastian Dankert in den kommenden Tagen und Wochen beraten. Weitere Entscheidungen und sonstige Informationen rund um die Entwicklung des Fußballs in Mecklenburg-Vorpommern im Zusammenhang mit dem Coronavirus sind stets aktuell auf der Internetseite www.lfvm-v.de/corona zu finden.

Bericht Mitternachtsturnier Fairständnis 2019