Fußballverband
Vorpommern-Greifswald e.V.

Festlegungen des Fußballverbandes Vorpommern-Greifswald e.V. für das Spieljahr 2020/2021

Alle Spiele werden auf der Grundlage der Spiel-, sowie Rechts- und Verfahrungsordnung des Landesfußballverbandes Mecklenburg-Vorpommern (LFV) durchgeführt. Abweichend zu den Ordnungen werden für das Spieljahr 2020/2021 folgende Festlegungen getroffen: 

Spielansetzungen: Als Spieltag gilt das Wochenende (Freitag/Samstag/Sonntag), bei der Planung der Spiele sind territoriale Gegebenheiten zu berücksichtigen. 

Alle Mannschaften haben die Möglichkeit Spielverlegungen zu beantragen. Bei Zustimmung des Spielpartners kann diesem stattgegeben werden. Diese Spielverlegungen sind bis zum 27.8.2020 gebührenfrei. 

Dies gilt auch bei Anträgen auf Spielverlegungen, die in der Zeit vom 01.01.2021 bis 01.02.2021 bei dem jeweiligen Staffelleiter eingehen. 

Auf Grund des Winterhalbjahres wird für die Zeit vom 07.11.2020 bis zum 07.03.2021 die Anstoßzeit auf 13:00 Uhr verlegt. 

An den letzten beiden Spieltagen eines Spieljahres werden die Spiele einer Staffel in allen Spielklassen aus Wettbewerbsgründen grundsätzlich an einem Tag und einer einheitlichen Anstoßzeit angesetzt. Für die Alten Herren können davon abweichende Spieltage festgelegt werden. 

Alle weiteren Anträge zu Spielverlegungen sind mindestens zwei Wochen vor dem angesetzten Spieltermin mit Begründung ausschließlich online zu beantragen. Hierbei ist der § 4 Ziffer 6 der SPO zu beachten. Nach Prüfung und Bestätigung wird der neue Spieltermin durch den jeweiligen Staffelleiter ins DFBnet gestellt und den beteiligten Vereinen automatisch über das Mail-System mitgeteilt. 

Spielbörsen: Die Spielbörsen vor Beginn der Rückrunde werden in Eigenverantwortung der Staffelleiter nur bei Bedarf durchgeführt. 

Spielkleidung: Spielen beide Mannschaften in einer ähnlichen Kleidung muss die Heimmannschaft wechseln und sich deutlich von der Gastmannschaft unterscheiden. 

Auswechslungen Entgegen der Festlegungen auf DFB- und NOFV-Ebene bleibt die Anzahl der Auswechslungen im Ligabetrieb bei 3, beziehungsweise bei Spielen mit Verlängerung bei 4 (3 in der regulären Spielzeit + 1 in der etwaigen Verlängerung) bestehen. 

Spielberichtsbogen: Der elektronische Spielbericht ist für alle Spielklassen verbindlich. Die Vereine werden aufgefordert und verpflichtet, entsprechende technische Möglichkeiten am Spielort vorzuhalten. Es gelten die dazu erlassenen Durchführungsbestimmungen. Vor Saisonbeginn ist durch die Vereine unter Spielberechtigungen eine gleichlautende Spielerliste festzulegen, aus der sie dann die Aufstellungen zum Spiel erstellen. 

Spielen zwei Mannschaften eines Vereines in einer Spielklasse, ist die Zuordnung der Spieler zur Spielerliste mit Saisonbeginn verbindlich. Es darf zu keinem Austausch der Spieler zwischen den beiden Mannschaften kommen. Die Zuordnung neu hinzukommender Spieler hat ebenso zu erfolgen, sobald sie spielberechtigt sind ist bis zum Saisonende verbindlich. 

Sollen weitere Spieler in die Liste aufgenommen werden, können diese ständig durch die berechtigten Nutzer hinzugefügt werden. Spieler, die den Verein verlassen haben, sind durch diesen Inaktiv zu setzen. 

Bei Ausfall der elektronischen Voraussetzungen ist ein normaler Spielberichtsbogen mit allen notwendigen Angaben (inkl. der Spielminuten für die Torschützen) auszufüllen und unverzüglich an den Staffelleiter zu senden. Dieser wird dann durch den Staffelleiter ins DFBnet eingepflegt. Die Meldung des Spielergebnisses im DFBnet, bis spätestens 1 Stunde nach Spielende obliegt in diesem Fall weiterhin dem gastgebenden Verein. 

Elektronischer Spielbericht ohne Ausdruck Erfolgt zum Spiel kein Ausdruck des Spielberichts, ist dem SR vor Spielbeginn der Zugang zum elektronischen Spielbericht zur Prüfung und Kontrolle zu ermöglichen. 

Spielberichtsbögen (nur Originale) sind an den zuständigen Staffelleiter innerhalb von 24 Stunden einzusenden. Dazu ist von der gastgebenden Mannschaft ein Freiumschlag mit der Anschrift des Staffelleiters und einer Briefmarke (Deutsche Post) – jedoch ohne Vereinsabsender – dem Schiedsrichter zu übergeben. Der Schiedsrichter versieht diesen mit seinem Absender und ist für die unverzügliche Absendung (§ 4 Abs. 7 SpO und § 15 SRO beachten) verantwortlich. 

Bei Verwendung des elektronischen Spielberichtes und der elektronischen Unterschrift/Kennung ist ein Versenden an den Staffelleiter nicht erforderlich. 

Startgebühren: Entsprechend der Finanzordnung (§ 17) ist ein Verbandsbeitrag (inkl. Spielabgabe, Startgebühren, Trikotwerbung) zu entrichten. 

Schiedsrichterspesenpool Ab der Saison 2020/2021 wird es bei den Herren, Alte Herren und Frauen in allen Spielklassen einen Schiedsrichterspesenpool geben. Die Abrechnung erfolgt am Ende der Saison durch unsere Geschäftsstelle. 

Digitale Spielerpass Der digitale Spielerpass gilt als nachgewiesen, wenn eine gültige Spielberechtigungsliste mit Foto, digital oder analog, vorliegt. 

Quotientenregel Sollten aus höher Gewalt, es passieren, dass Spiele nicht durchgeführt werden können, dann wird der Tabellenstand mit der Quotientenregel ermittelt. 

Fairplay-Wertung: Die Abrechnung erfolgt nach einem Punktsystem. Sieger dieser Wertung wird die Mannschaft mit den wenigsten Punkten. Gewertet werden nur die Punktspiele, bei Punktgleichheit entscheidet in nachfolgender Reihenfolge die Anzahl der Unsportlichkeiten, Feldverweise, Gelbe / Gelb-Rote Karten und Roten Karten gegeneinander. 

Verwarnung Gelbe Karte = 1 Punkt
2. Verwarnung Gelb-Rote Karte = 3 Punkte
Feldverweis Rote Karte = 5 Punkte
Unsportlichkeit a) Sportgerichtsverfahren = 10 Punkte b) schuldhaftes Nichtantreten = 20 Punkte c) schuldhafter Spielabbruch = 50 Punkte 

Anmerkung: Zu den Sportgerichtsverfahren im Sinne der Fairplay-Wertung zählen nur Verfahren gegen Vereine wegen Verstöße gegen die Ordnung und Sicherheit sowie bei Verstößen von Verantwortlichen der Vereine, sobald das Sportgerichtsverfahren mit einer Verurteilung endet.

Spielbetrieb    -Frauen/Mädchen- 

Alle Spielerinnen die jünger als das vollendete 16. Lebensjahr sind, müssen eine Spielererlaubnis der Eltern und ein ärztliches Attest in 2-facher Ausfertigung vorlegen. Die Originale werden vom Staffelleiter bestätigt und vom Verein in der Passmappe mitgeführt. 

Die Hallenkreismeisterschaft ist nach Anmeldung eine Pflichtveranstaltung (Startgebühren werden auch bei Nichtantreten erhoben) und wird als Futsal ausgeführt. Der jeweilige Sieger qualifiziert sich für die Vorrunde zur Hallenlandesmeisterschaft im Januar 2021

Der FVVG gratuliert unseren Geburtstagskindern

08.11 – Manfred Lübke
27.11. – Guido Nitsch

Besucher

1429

Aufrufe

5138